Der vom Architekten Hannes Lintl nach statischen Berechnungen von Robert Krapfenbauer entworfene Donauturm wurde im Zuge der Vorbereitungen zur Wiener Internationalen Gartenschau errichtet. Nach rund 20 Monaten Bauzeit konnte der Turm am 16. April 1964 eröffnet werden.

Im Rahmen eines Eigentümerwechsels 2016 wurde das Architekturbüro „eichinger offices“ mit der Planungsumestzung der Generalsanierung beauftragt.

Die bestehenden Gastrobereiche im Turm wurden mit neuen Wand- und Bodenbelägen ausgestattet. Die Möblierung wurde komplett erneuert. Auf der Aussichtsterrasse und im Eingangsbereich des Turmes wurden zahlreiche Attraktionen, wie Fototerminals und interaktive Umgebungskarten aufgestellt. Der Restaurantbereich im Erdgeschoß wurde großzügig um einen Flachbau erweitert, welcher ein Bier- und Ausflugslokal beherbergt.

Zusätzlich zu den gestalterischen Änderungen wurde der Brandschutz und die Fluchtwegsituation verbessert und auf ein modernes Niveau gehoben. Brandabschnitte wurden saniert oder neu geschaffen, groszügige Fluchtwegbereiche wurden sicher gestaltet, um den Aufenthalt der bis zu 400 Personen gefahrlos zu garantieren. Weitere Highlights folgen….

Factbox

Unser Beitrag: Tragwerksplanung, Bauphysik, Brandschutzplanung, Prüfingenieur, Bauwerksbuch

Projekttyp: Renovierung, Zubau

Nutzung: Gastronomie, Tourismus

Architektur: Eichinger Offices

Auftraggeber: DONAUTURM Liegenschaftsverwaltungsgesellschaft m.b.H. & „DONAUTURM“ Aussichtsturm- und Restaurantbetriebsgesellschaft m.b.H.

Nutzfläche: ca. 2.560 m²

Fotos: © o.n.film. Jürgen Kritzinger